Ergebnisse Gemeindeversammlung 3. Juni 2024

06.06.2024

Nachkredite zur Jahresrechnung 2023

Zur Jahresrechnung 2023 sind total CHF 249'142.00 als Nachkredite zu genehmigen. Alle Nachkredite sind gebunden und liegen in der Kompetenz des Gemeinderates. Die grössten Posten sind beim baulichen Unterhalt, beim alglemeinen Rechtswesen sowe im Bildungswesn zu finden. Die Nachkredite wurden der Gemeindeversammlung  zur Kenntnisnahme vorgelegt.

 

Jahresrechnung 2023

Die Jahresrechnung 2023 schliesst im Allgemeinen Haushalt mit einem Fehlbetrag von CHF 57'407.27 ab. Das Resultat ist um CHF 31'162.73 besser als budgetiert. Im letzten Jahr konnten CHF 524'412.77 Investitionen verzeichnet werden, was für Gurzelen erneut ein sehr hoher Betrag ist. Die Jahresrechnung 2023 wurde von der Gemeindeversammlung einstimmig genehmigt. 

 

Genehmigung Verpflichtungskredit Sanierung 3 Badezimmer (inkl. 2 separte Toilette) in den Mietwohnungen 

Die Badezimmer in den Mietwohnungen Dörfli 117 bestehen aus dem Jahr 1980 und entsprechen den heutigen Anforderungen nur noch bedingt. Der Verpflichtungskredit von CHF 130'000.00 für die Sanierung von 3 Badezimmern (inkl. 2 separaten Toileteten) wurde einstimmig angenommen.

 

Kenntnisnahme Kreditabrechnung Erschliessung Wasser Steinried

Die Bevölkerung von Gurzelen hat an der Urnenabstimmung vom 13. Dezember 2020 einen Verpflichtungskredit von CHF 75'000.00 für den Bau der Hydrantenleitung Steinried genehmigt. Die Arbeiten sind abgeschlossen und die Abrechnung liegt vor. Es konnte eine Kreditunterschreitung von CHF 8'821.75 realisiert werden. Die Kreditabrechnung wurde gemäss Art. 109 dem Souverän zur Kenntnisnahme vorgelgt. 

 

Kenntnisnahme Kreditabrechnung Deckbelag Neuweg-Dorfstrasse

Die Gemeindeversammlung vom 30. Mai 2022 hat einen Verpflichtungskredit von CHF 30'000.00 für den Einbau des Deckbealgs Neuweg-Dorfstrasse bewilligt. Die Arbeiten sind abgeschlossen und die Kreditabrechnung liegt vor. Es konnte eine Kreditunterschreitung von CHF 142.75 realisiert werden. Die Kreditabrechnung wurde gemäss Art. 109 dem Souverän zur Kenntnisnahme vorgelgt. 

 

« Zurück